Dienstag

Der Winter hat uns fest im Griff …

… und die Stadt raucht aus allen Kaminen Tag und Nacht fast so wie ein Kettenraucher.
(Bilder durch anklicken vergrößern)

Ach wie schön ist es doch in der warmen Stube, wenn draußen der kalte Wind durch die Strassen pfeift und Eis und Schnee alles bedeckt.

Ich bin froh muss ich nicht mehr in aller Frühe hinaus bei dieser Kälte. Früher war ich oft schon morgens um sechs Uhr unterwegs, doch das ist Schnee von gestern, himmelseidank!


Morgendlicher Ausblick auf der Südseite, schon Wahnsinn, was da alles in die Luft hinaus gepafft wird. Aber wer will schon frieren?


Und nachmittags aus dem Fenster auf der Nordseite: Es braucht nicht viel Schnee um die Kinder zu begeistern und unermüdlich mit ihren Schlitten herumzukurven.


Die Möwe nimmt es gelassen, und hofft auf einen kleinen Imbiss, leider hatte ich nichts in der Tasche, sorry.


Wie jeden Winter ankert die Herzbaracke↓, das schwimmende Salon Theater, am Bellevue.


Wenn so wie am Montag uns endlich die Sonne mit ihrer Anwesenheit beglückt, dann ist klug, wer alles stehen und liegen lässt und sich ganz diesen lichtvollen Momenten widmet. Das tut gut und stärkt das Gemüt für kommende dunkle Tage.

Die Sonne lehrt alle Lebewesen die Sehnsucht nach dem Licht.
Doch es ist die Nacht, die uns alle zu den Sternen erhebt.
Khalil Gibran


Ab heute noch 41 Tage bis zum meteorologischen  Frühlingsanfang am 1. März-:)))


Heute feierte ein Paradiesvogel den 70. Geburtstag, eine schillernde Gestalt die Country Music Sängerin Dolly Parton↓. Ab und zu höre ich ganz gerne Country Music, obwohl mir all die Sängerinnen und Sänger dieser Musikszene eher unbekannt sind.


Die ganze Vielfalt, der ganze Reiz,
die ganze Schönheit des Lebens
besteht aus Schatten und Licht.
Leo N. Tolstoi

Liebe Grüsse aus dem
JETZT DA SEIN-Blog