Sonntag

Kleine Schiffsreise in die alte Welt ~ Krieg und Frieden

Es war an einem dieser milden frühherbstlichen Tage als mich eine kleine Schiffsreise in die alte Welt, in das Herz der Schweiz lockte. 

In die Innerschweiz bei Brunnen Richtung Rütli und Flüelen. Das Rütli↓ ist die Wiese, wo die Urschweiz gegründet worden sein soll, kaum zu glauben, aber ich war zum ersten Mal dort.


(Bilder anklicken zum vergrössern)



Die „Stadt Luzern“ ist das Flaggschiff der Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees. Es ist ein Salon-Seitenraddampfer für zwei Klassen mit grossem Salonaufbau auf dem Oberdeck. 

Die „Stadt Luzern“, 1928 von den Gebr. Sachsenberg in Rosslau a/Elbe erbaut, ist das letzte für einen Schweizer See gebaute Dampfschiff. HIER↓ lesen


Die Innerschweizer Gegend ist echt wild, der See zwischen den Bergen kann bei einem Sturm recht gefährlich werden. 

Nach der Sage soll dort Wilhelm Tell↓ (unser Nationalheld) während einem Föhnsturm seinen Häschern (habsburgischen Knechten) mit einem Sprung vom Schiff ans Land entkommen sein. Später hat er dann den Tyrannen, den Land-vogt Gessler in der hohlen Gasse umgebracht. 



(Bilder anklicken zum vergrössern)



Tells Nachfolger
segeln auf dem Surfbrett von einem Ufer zum anderen ohne Tyrann im Rücken


Ob es genau so war mit dem Wilhelm Tell, wissen wir nicht wirklich, auf jeden Fall gab es viele Scharmützel und Kriege bis zur heutigen Schweiz. Doch seit 130 Jahren sind hier keine Kriege mehr ausgetragen worden.

Meine Lebensjahre durfte ich in einem Land ohne Krieg leben, dafür bin ich echt dankbar. Darüber habe ich ein wenig nachgedacht als ich dort auf der Rütliwiese stand. 


Der einzige Tyrann,
den ich in dieser Welt anerkenne,
ist die leise innere Stimme.
Mahatma Gandhi


Das Finale aus Rossinis Oper Willhelm Tell - HIER↓ anhören



Jeder Jäger wird einmal ein Hase,
früher oder später,
denn die Ewigkeit ist lang.
Wilhelm Busch


Im 2. Weltkrieg hat General Guisan↓ die ranghöchsten Offiziere des Militärs auf die Rütliwiese bestellt zum legendären Rütli-Rapport↓ um neuen Kampfgeist zu wecken.

Der Zufall wollte es, dass genau dieses Dampfschiff, auf dem diese illustre Gesellschaft damals Richtung Rütli fuhr, dasselbe Schiff war auf dem ich den Ausflug machte, die „Luzern“. 



Eine Gedenktafel im Dampfschiff 


Der General befahl die Reduit-Strategie↓, den Rückzug der Truppen in die Berge, in eine Alpenfestung mit kleinen und grossen Festungsanlagen und schlagkräftigen Geschützen. 

Das war 1940 nachdem Frankreich gefallen und die Schweiz eingekreist war↓ von feindlichen Kräften. Es herrschte Panik! Wer konnte, floh in die Berge. 

Zurück blieben ein Teil des Militärs, die arbeitende Bevölkerung und die „Strohwitwen“ wie zum Beispiel meine Mutter mit ihrem 2-jährigen Sohn und dem etwa viermonatigem Baby, meiner Schwester. Ich erschien erst auf der Bühne als der Frieden ausgerufen worden war. 



FRIEDE

in der Schweiz geboren
im schönen Monat Mai
als alle riefen
FRIEDE, FRIEDE, FRIEDE!

Dann in Friedenszeiten
Kranke gepflegt, junge, mittlere, alte.
Krankheit, Alter und Tod
drängten ungefragt
in mein noch junges Leben.

Gut versteckt hinter Spitalmauern
erschüttern Kummer und Leid
die menschliche Existenz.
Schicksalhaft. Auch heute noch.
Warum nur ist die uralte Frage.

Oft litt ich mit.

Nun endlich ist der Schmerz gestillt.
FRIEDE
ist aufgeblüht in meinem Herzen.
Stille die Nahrung, Geduld die Würze.
Es ist wie es ist. Ursache und Wirkung.

Bewusst und wach säe die Samen im JETZT!

von Elfe



Ein klasse Bericht eines jungen Australiers
auf dem Weg der Schweiz im im November 2010 mit erstem Schnee 


Oft erkennen und verstehen wir erst viel später, wie schwer das Leben unserer Eltern gewesen sein muss als wir noch klein und unbedarft waren.

Kinder lieben anfangs ihre Eltern.
Wenn sie älter werden, beurteilen sie sie.
Bisweilen verzeihen sie ihnen.
Oscar Wilde

Liebe Grüsse aus dem
JETZT DA SEIN-Blog