Montag

Begegnung im Park ~ Was ist Materie?


beim Sonnenbaden in meinem Lieblingspark, dem Belvoirpark↓


Er lässt sich nicht stören und ich störe ihn nicht


Beide geniessen wir die Abendsonne im beinahe menschenleeren Park


Gelesen: Dank seiner erstaunlichen Anpassungsfähigkeit hat sich der Graureiher in jüngster Zeit zu einem Kulturfolger entwickelt. So brütet er heute zum Beispiel als Wildvogel in verschiedenen Zoos. 

Bis zu Beginn des 20. Jahrhundert wurde der Graureiher als Fischfresser derart hartnäckig verfolgt, dass er als Brutvogel fast aus der Schweiz verschwunden wäre. 

Seit 1925 ist der Graureiher in der Schweiz ganzjährig geschützt, so dass sich die Bestände erholen konnten und er heute wieder recht häufig bei der Nahrungssuche an Gewässern oder auf Wiesen beobachtet werden kann.


Einen interessanten Artikel habe ich heute im Beobachter gelesen „Gott und die Physik“. Im Makrokosmos und im Mikrokosmos stossen Forscher an die Grenzen wissenschaftlicher Erkenntnis. Der Schweizer Astrophysiker Bruno Binggeli über das Verhältnis von Geist und Materie.

Beobachter: Was ist denn am Ende Materie überhaupt?

Binggeli: Das ist die grosse Frage. Es gibt Paradoxien in der Quantenphysik, unauflösbare Widersprüche. Ein Musterbeispiel dafür ist die Teilchen-Welle-Dualität, in der sich beispielsweise ein Lichtquant wechselweise als Welle oder eben als Teilchen verhält, aber wann es was tut, ist von der Art der Beobachtung abhängig.

Populär ausgedrückt: Je nachdem, welche Fragen man stellt, bekommt man verschiedene Antworten, so dass wir bis heute nicht richtig dingfest machen können, was Materie überhaupt ist. Je genauer wir hinschauen, desto mehr entzieht sich die Materie dem Blick und löst sich auf in etwas nicht Materielles, wenn Sie so wollen, Geistiges.

Interessant finde ich, dass Buddha schon vor über zweitausend Jahren lehrte „Form ist Leere, Leere ist Form, nicht sind geschieden Leere und Form, Form und Leere ungeschieden im Herzsutra↓ nachzulesen.


Wenn die Dinge so wären, wie sie erscheinen,
wäre es unnötig ihnen auf den Grund zu gehen.

Liebe Grüsse aus dem
JETZT DA SEIN-Blog