Freitag

Stoppt die Vergewaltigungsepidemie in Indien ~ Phoolan Devi

"Ich brauche Ihre Hilfe. Zwei junge Mädchen wurden an einem Baum erhängt, nachdem mehrere Männer sie in der Nähe ihres Wohnhauses in Indien vergewaltigt hatten. 

Ein Regierungsminister hat gerade mit der schockierenden Antwort reagiert, dass Vergewaltigungen "ein soziales Verbrechen sind… manchmal sind sie richtig, manchmal falsch.

Es ist abscheulich! Doch dies ist kein Einzelfall. Ich selbst bin vor den Augen hochrangiger Polizisten angegriffen worden und nichts wurde unternommen. Ich weiß, dass das System Indiens Frauen völlig im Stich lässt. Doch ich glaube, dass wir das gemeinsam ändern können."

Wir können unsere Solidarität mit Indiens Frauen kundtun, indem wir den Aufruf von Avaaz unterzeichnen. Schon beinahe zwei Millionen haben unterzeichnet, ein Weckruf an Indiens Premierminister Narendra Modi:

"600 Millionen Frauen und Mädchen in Indien sind nicht in Sicherheit. 
Als Bürger der Welt stehen wir Seite an Seite mit Indiens Bürgern, die dringendes Handeln von der Regierung verlangen, um die Verge-waltigungsepidemie zu beenden. Wir rufen Sie dazu auf, den beispielhaften und umfassenden "Womanifesto"-Plan sofort zu übernehmen und Indien für alle Bürger sicherer zu machen."
HIER zum Aufruf und zum unterzeichnen↓

Gerade lese ich ein Buch** über Phoolan Devi, der indischen Rebellin, die 2001 ermordet wurde. 1963 wurde sie in eine niedere Kaste hineingeboren, sie hatte drei Schwestern und einen Bruder und lebte mit ihrer Familie in ärmsten Verhältnissen.

Im Alter von 11 Jahren wurde sie mit einem 35 Jahre alten Mann  verhei-ratet, von diesem schwer misshandelt und verstoßen. Nach der Rückkehr in ihr Dorf galt sie als rechtlos, wurde mehrfach vergewaltigt und dann unter fal-scher Anklage verhaftet. Auf der Polizeistation wurde sie wiederum mehrmals brutal vergewaltigt und misshandelt. Dann ließ man sie auf Kaution frei.

Zwischen ihrem 17. und 18. Lebensjahr wurde sie von zwei Banditenbanden entführt. Phoolan Devi heiratete den Bandenchef Vickram und sie führten zusammen eine Bande von Banditen. Ihre Raubzüge wurden auch von Rache getrieben, so verprügelte Phoolan unter anderem ihren ersten Ehemann und setzte ihn anschließend zur Abschreckung auf einen Esel, der durchs Dorf geführt wurde.
Bild in public domain Wikipedia
Nach der Ermordung von Vickram durch Rivalen gründete Phoolan Devi eine eigene Bande. Zusammen mit zwei anderen Banden begannen sie mit um-fangreichen Raubzügen. Das erbeutete Geld verteilten sie an Arme und Mitglieder unterer Kasten. Phoolan Devi war jedoch vom Hass auf ihre früheren Peiniger getrieben und rächte sich fürchterlich und grausam an ihnen.

Nach einer erbamungslosen Jagd der Polizei nach ihr und ihrer Bande ergab sich Phoolan Devi 1983 dem Ministerpräsidenten von Madhya Pradesh. Auf einer Bühne vor dem Bildnis der Göttin Durga und einem Bild von Mahatma Gandh legte sie ihre Waffen nieder. 10.000 Menschen waren zu diesem Spektakel gekommen.

Phoolan Devi war elf Jahre ohne eine Gerichtsverhandlung festge-halten worden. Man scheute sich vor einem Prozess, da dort Misshandlungen der Polizei und Verfehlungen der Obrigkeit zur Sprache gekommen wären.

Nach ihrer Entlassung  1994 war sie als Menschenrechtlerin tätig und wurde als Heldin der Armen gefeiert. Sie setzte sich vor allem für Frauen-rechte ein. 2001 wurde sie in New Dehli am helllichten Tage auf der Strasse aus Nahdistanz mit etlichen Kopfschüssen ermordet. HIER↓ alles lesen


Indien gilt als älteste Demokratie der Welt, ich finde es ist höchste Zeit das erbarmungslose Kastensystem aufzugeben. Es unterdrückt die Menschen, und vor allem die Frauen, als unterstem und am wenigsten respektiertem Glied dieses grausamen Systems, müssen mehrfach leiden. Selbst innerhalb ihrer eigenen Kaste sind sie den Männern schutzlos ausgeliefert und oft Freiwild für die Männer der höheren Kasten.

13 Jahre sind seit Phoolan Devis Tod vergangen. Alle 21 Minuten wird heute in Indien eine Frau vergewaltigt. HIER↓ gelesen

Frauen zeigen sich solidarisch mit Frauen!
Liebe Grüsse aus dem
JETZT DA SEIN-Blog

Das Buch über Phoolan Devi habe ich von der Bibliothek ausgeliehen, es heisst
"Phoolan Devi - Die Rebellin" vom Laika Verlag und ist bestückt mit zwei interessanten DVDs.