Montag

Eine interessante Erfahrung ~ Einstehen für eine bessere Welt

Am Samstag war ich demonstrieren. Natürlich gewaltfrei! Ein Marsch durch die Straßenschluchten der Innenstadt.

Dort wo sonst Autos dahinbrausen, Trams zirkulieren, spazierten mitten auf der Strasse – wie viele waren es wohl? – so etwas 300 Leute, schätze ich. Angeführt von einem Polizeikonvoi, der die Demonstranten sicher durch den Verkehr leitete.

Na gut, das war nicht meine erste Demonstration an der ich teilnahm. Doch ich war dann doch etwas überrascht, als nach der Rede bekannt gegeben wurde, wir würden nun von diesem Platz hier quer durch die Stadt zu jenem Platz dort marschieren. Mit Bannern, Musik, Singen …

Erst wollte ich mich davonschleichen, die Ausrede: dies und das habe ich noch zu erledigen an diesem Samstagnachmittag. Doch dann erinnerte ich mich an meine Motivation, die mich spontan an dieser Demo teilnehmen ließ. Und schon war meine Bequemlichkeit, oder war es gar Feigheit? weg.

Und los ging es!  Einige wenige ältere Teilnehmende, eine davon ich (lach) unter all den jungen gut gelaunten Menschen. Und auch die Sonne war mit dabei, immer wieder lächelte sie uns durch die Wolken ermutigend zu.


Am 12. Oktober 2013 war der zweite weltweite Aktionstag von „March Against Monsanto↓“.

Auf der ganzen Welt vereinten sich an diesem Samstag Menschen um für eine gentechfreie Ernährung und gegen Patente auf Lebewesen und Pflanzen zu  marschieren. Und vor allem auch gegen die Monopolstellung einiger weniger Agrarkonzerne auf dem Saatgutmarkt und für frei zugängliches Saatgut.
Kurz gesagt „Für das Leben!“

Der erste Marsch weltweit dieser Art war am 25. Mai dieses Jahres und weitere werden nach dem 2. Marsch vom letzten Samstag bestimmt folgen.


Ich bin zufällig durch eine andere Bloggerin in Österreich↓ auf diesen Marsch aufmerksam geworden, und habe dann über einen CH-Link zur Ver-anstaltung in der Schweiz gefunden. Es wird nämlich in der allgemeinen Presse wenig bis nichts über diese Veranstaltungen berichtet. Ein Schelm, der Böses denkt! Okay, einen englischen TV-Bericht↓ dazu habe ich gefunden.

Vandana Shiva ist eine indische Physikerin, Trägerin des Alternativen Nobelpreises, Mitbegründerin des World Future Councils, sie spricht im folgenden Interview über die Frage:

Wem gehört die Welt?

Mit ihren Worten gehe ich einig, deshalb habe ich an diesem „March against Monsanto“ teilgenommen. Die Infos in den unten stehenden Links lassen mich erschaudern. Ich stehe ein für eine bessere Welt, und was ich dafür tun kann, will ich tun, Schritt für Schritt, auch wenn es kleine Schritte sind.

Links:

Was eine nicht schafft, schaffen viele. 
Wir fordern: alles dafür zu tun,
um für künftige Generationen eine lebenswerte Umwelt zu erhalten!

JETZT DA SEIN
und das Notwendige tun für eine bessere Welt!