Freitag

Sommeridylle ~ Sommerfreuden

Sommerfreuden, welch ein Zauber,
genießen wir JETZT ganz ohne Schauder.

Der strenge Winter ist längst vergessen,
niemand ist mehr von Düsternis besessen.

Es werde Licht, hat Herr Sommer gesprochen,
und siehe da, alle wollen ihm gerne gehorchen.

Gross und klein plantschen im See und im Fluss,
hach, was ist das für ein freudvoller Genuss.

Einzig der Herr Doktor ist ein wenig gesträsst,
weil SO sein Bankkonto sich nicht füllen lässt.

Gedichtet von der Wasserfrau
(frei nach Wilhelm Busch)




Und hier das Original von Meister Busch:

In Sommerbäder
Reist jetzt ein jeder
Und lebt famos.

Der arme Dokter,
Zu Hause hockt er
Patientenlos.

Von Winterszenen,
Von schrecklich schönen,
Träumt sein Gemüt,

Wenn, Dank der Götter,
Bei Hundewetter
Sein Weizen blüht.

Wilhelm Busch 1832 - 1908


Abkühlung im Fluss ist JETZT ein Muss


Schiffli fahre uf äm See 
Schiffli fahrä uf äm See
Cha mer schöni Sachä gseh
Chund dä Wind und chunt dä Sturm
Wirft das schönä Schiffli um


Wie ist doch jetzt das Leben schön, warm und heiter. Die Tageshitze löst sich in der Kühle der Nacht auf, es ist angenehm bei offenem Fenster zu schlafen. Morgens und abends höre ich die Schwalben pfeifen, und sehe, wie sie in schnellem Flug an meinem Fenster vorbeisegeln. So viele von ihnen sind dieses Jahr hier bei uns zu Gast.

Die Schulferien sind angebrochen, viele Stadtmenschen sind verreist. Die Stadt gehört jetzt den Touristen und den Daheimgebliebenen so wie ich. Kürz-lich abends am See ein Sprachengewirr, indisch, englisch, war das jetzt grie-chisch, hebräisch oder etwa chinesisch?


Ja, eine Schifffahrt ist dieses Jahr auch wieder einmal auf meinem Sommerprogramm.

JETZT DA SEIN
Wenn Sommer ist, ist Sommer!